Mitgefühlspraxis Titelbild

FAQ

Achtsamkeit & Meditation

Muss ich Buddhist werden, um über Mitgefühl zu meditieren?

Man muss mit dem Buddhismus bzw. mit der Lehre des Buddha nicht unbedingt vertraut sein, um sich Meditationen über Mitgefühl zunutze zu machen. MBCL als Trainingsmethode ist weltanschaulich neutral. Allerdings kann Ihnen die Kenntnis der Ursprünge dieser Methode dabei helfen, das durch Meditation entwickelte Verständnis zu erweitern.

Kann ich meine Beschwerden oder Probleme „wegmeditieren“?

Ihre Bereitschaft und Ihr Engagement die in diesem Kurs vermittelten Methoden zu lernen, ermöglichen Ihnen, Dinge anders zu sehen und zu erleben. MBCL dient nicht dazu, Probleme zu vermeiden. Es kann Ihnen jedoch helfen, instinktive Angst und (Selbst-)Hass lindern. Anstelle dessen werden Sie Bewusstheit erleben und mit Achtsamkeit mehr Selbstliebe und Selbstfürsorge zulassen.

Brauche ich Meditationserfahrung, um an einem MBCL-Kurs teilzunehmen?

Ja, denn das MBCL Training ist speziell als Vertiefungstraining für Menschen gedacht, die bereits einen MBSR Kurs absolviert oder anderweitig eine solide Achtsamkeitsmeditationspraxis erlernt haben.